Monatsarchiv :

September 2019

DIE ZWEI ZUKUNFTSWEISENDSTEN BOOTE DES SALONE NAUTICO 2019 IN GENUA?

939 403 Millenium Tech

Die größte Bootsmesse im Mittelmeer findet mittlerweile zum 59. Mal statt. Unter den nautischen Neuheiten präsentieren sich dem Messepublikum in Genua zwei innovative Boote: Nacira 69 und Cippa Lippa.

Erst im Januar 2019 wurde der Very Fast Cruiser Nacira 69 von Vismara Marine der Öffentlichkeit vorgestellt und ist somit der weltweit erste Performance-Cruiser mit einziehbarem Kippkiel. Dank dieses neuartigen Kippkiels wird auch bei Geschwindigkeiten über 30 Knoten am Wind und maximaler Manövrierfähigkeit mehr Stabilität und eine hohe Reduzierung der Krängung garantiert.

Am 14. September kam der Mylius 60 CK Cippa Lippa auf den Markt, ein Projekt, das den bislang größten Technologiesprung der Mylius-Werft darstellt. Mit einem Kippkiel und einem maximal reduzierten Balken ausgestattet, ist dieses Serienboot bereit, den Markt der High Performance Yachten herauszufordern.

Beide Boote sind exklusive Projekte, die durch exzellente neue Technologie bestechen, und beide Yachten setzen mit dem Millenium Technology Center auf den gleichen Segelmacher. Eine konsequente Wahl, die zwei technisch richtungsweisende Boote mit einem Segelhersteller verbindet, zu dessen besonderen Eigenschaften Innovationsfreude und ein starkes Engagement in Forschung und Entwicklung zählen.
Das Ergebnis ist ein bahnbrechend neues Segelerlebnis – die Summe einer kontinuierlichen Investition in innovative Verbundwerkstoffe, modernster Bautechnologien und Studien der Strömungsdynamik zur Optimierung von Performance, Bauweise und Design.

Der Segelplan der Nacira 69 beinhaltet vier rollbare Klüver und ein Square Top-Großsegel aus der Serie Millenium Monolithic. Zum Inventar der Cippa Lippa gehört ein Millenium Arche Technora zum Cruising und ein Millenium Monolithic für Regatten.

Investitionen in Forschung und Entwicklung, ein leidenschaftliches Team und viel Erfahrung auf See: Das ist die Basis für ein einzigartiges Know-how, mit dem wir nicht nur Höchstleistungen bei Regatta-Segeln erreichen, sondern auch hervorragende Ergebnisse bei unseren Cruising-Produkte erzielen.

 

MAXI YACHT ROLEX CUP: ZWEI YACHTEN AUF DEM PODIUM für MILLENIUM

640 960 Millenium Tech

Porto Cervo, 14. September 2017. Ein spektakuläres Segelfest für Maxi Yachten hatte der Yacht Club Costa Smeralda beim 28. Maxi Yacht Rolex Cup anlässlich seines 50jährigen Bestehens in Zusammenarbeit mit dem Titelsponsor Rolex und der International Maxi Association organisiert.

Der alle zwei Jahre ausgetragene Maxi Yacht Rolex Cup fand vom 4. bis 9. September in Porto Cervo statt. Zwar vergingen einige Tage bis zur endgültigen Gesamtwertung in der Kategorie Mini Maxi Cruise Regatta (MMRC), aber das Warten hat sich gelohnt: Platz zwei für Swan 65 Shirlaf von Giuseppe Puttini, gefolgt von Lunz Am Meer von Marietta Gräfin Strasoldo. Beide Boote sind mit Millennium-Segel ausgestattet.

Bei diesem Maxi Yacht Rolex Cup starteten alle 15 Boote der Kategorie MMRC gemeinsam und bestritten die gleiche Regattastrecke, die fünf Küstenrennen umfasst. Im Gegensatz zur Regatta-Ausschreibung wurde jedoch die Gesamtwertung im Laufe der Veranstaltung nicht veröffentlicht und blieb bei der Siegerehrung unberücksichtigt. Umso mehr fallen die beiden Swans unter den ersten drei Booten in der Gesamtwertung der Mini Maxi RC2 ins Gewicht.

Für Giuseppe Puttini und das Red Devil Sailing Team an Bord von Shirlaf war es eine besondere Freude, denn mit ihrem Ketch Swan 65 aus dem Jahr 1976 schlugen sie auch modernere und leistungsfähigere Boote und verwiesen den Vismara 62 Mills Supernikka auf Platz vier und den Wally 80 Wallyno auf die fünfte Position – Boote die in der MMRC1-Klasse den ersten und zweiten Platz belegten.

Shirlaf war auch Sieger des Swan Maxi Cup, der nach der Veröffentlichung der Gesamtwertung neu vergeben wurde. Ein mit dem Ergebnis zufriedener Giuseppe Puttini appellierte erneut an die Organisatoren, die Gruppierungen für die kommenden Ausgaben zu ändern, um diese somit einheitlicher zu gestalten.

“Eine Klasse für Classic-Yachten wäre die richtige Lösung und würde die Regatta spektakulärer machen”

sagte er.
Shirlaf ist mit der Millenium Archè Carbon-Technologie ausgestattet.

“Wir arbeiten seit sechs Jahren mit Millenium zusammen und die Ergebnisse waren immer hervorragend. Nach zwei bis drei Segeltests kann ich sagen, dass die Technologie und die perfekte Assistenz, zusammen mit der Arbeit des Red Devil Sailing Teams, das Boot gut funktionieren lassen”

so Puttini weiter.

Ein Glückwunsch geht auch an die anderen Yachten, die mit Millenium Segel ausgestattet sind und guten Ergebnisse erzielt haben: der Prototyp Adelasia di Torres von Renato Azara, die Farr 70 Atalanta II von Carlo Alessandro Puri Negri, die Vallicelli 80 Wizard von Sevi Fruscella und die Vismara 62 Mills Yoru von Luigi Sala.

Marco Holm, Davide Innocenti und Matteo Holm vom Millenium Technology Center nahmen an Bord von Lunz Am Meer, Shirlaf und Yoru an den Regatten teil.

Ph. Max Ranchi & Studio Borlenghi